Anrufen ist einfach.

Teamleiterin Christin Schütz im marcus®-Interview

20.03.2017 | Autor marcus

Was machen Sie, wenn Sie eine dringende Frage haben?Na klar, Sie nehmen den Hörer in die Hand und rufen die Mutti, den besten Freund oder einfach jemanden an, der sich bestimmt mit dem Problem auskennt.Ihren ganz persönlichen Telefonjoker quasi.Diesen gibt es jetzt auch bei der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt – das brandneue KundenServiceCenter.Was sich dahinter verbirgt, verrät Teamleiterin Christin Schütz im marcus®-Interview.


+++Frau Schütz, was kann ich mir unter einem KundenServiceCenter vorstellen?+++


Sie dürfen sich das Ganze als Geschäftsstelle am Telefon vorstellen.Unsere Kunden sollen hier mittelfristig viele Service- und Beratungsdienstleistungen erledigen können, die auch in ihrer Geschäftsstelle oder in unserer Internetfiliale angeboten werden.


+++Mittelfristig?+++


Wir haben am 2. Januar 2017 mit der ersten Ausbaustufe angefangen.Das bedeutet, dass wir seither alle eingehenden Anrufe entgegennehmen und bearbeiten.Im nächsten Schritt, den wir in Kürze vollziehen werden, geht unsere Interaktive Serviceplattform an den Start.Durch diese können wir uns schon beim Anruf des Kunden auf dessen Servicewünsche einstellen und damit schnelle Hilfe leisten.Dann werden wir auch unsere internen Prozesse so weit vorbereitet haben, dass wir die wichtigsten Sparkassendienstleistungen auch am Telefon anbieten können.


+++Welche Dienstleistungen werden das sein?+++


Die Klassiker sind natürlich die Abfrage des Kontostandes und der Umsätze.Wir können beispielsweise Auskünfte zu Verträgen oder den Öffnungszeiten geben und Termine für unsere Berater vereinbaren oder ändern.Darüber hinaus bieten wir alle möglichen Services rund um die SparkassenCard an.Sie können diese sperren oder, wenn Sie Ihre PIN vergessen haben, telefonisch eine neue bestellen.Gleiches gilt für die PIN beim Online-Banking.Perspektivisch wird es auch möglich sein, Überweisungen und Daueraufträge über das KundenServiceCenter zu beauftragen oder auch eine Kreditkarte zu beantragen.


+++Wie ist bei Ihnen der Datenschutz während der Telefonkontakte sichergestellt?+++


Wir haben ein sicheres Verfahren entwickelt, mit dem die Legitimation des anrufenden Kunden sichergestellt werden kann, bevor wir die Aufträge des Kunden annehmen.



+++Wie kam es überhaupt dazu, dass Sie den Kundenkontakt über das Telefon jetzt im eigenen Haus umsetzen?+++


Wir haben vorher, wie viele andere Sparkassen, das S-Direct-Callcenter in Halle (Saale) genutzt.Dies ist eine Telefonzentrale und kann nicht alle Vorstellungen abdecken, die wir von einem modernen Kommunikationskanal Telefon erwarten.Das erste Feedback, das wir von unseren Kunden erhalten, ist absolut positiv.Sie freuen sich, dass ihre telefonischen Ansprechpartner allesamt vor Ort in Saalfeld sitzen.Man muss dazu sagen, dass alle sieben Mitarbeiterinnen ausgebildete Sparkassenkaufleute sind, auf viele Jahre direkten Kundenkontakt in unserem Haus zurückblicken können und vollstens mit den internen Abläufen vertraut sind.Nicht zuletzt sichern wir damit auch Arbeitsplätze vor Ort.Es ist zudem unser Ziel, das KundenServiceCenter mit den geplanten Ausbaustufen auch personell zu erweitern.


+++Zum Abschluss noch die wahrscheinlich entscheidendste Frage.Wie kann man das KundenServiceCenter der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt erreichen?+++


Wir sind sowohl unter der 03671888-0 als auch unter der 03672888-0 zu erreichen.Besetzt sind unsere Telefone immer ab 8.30 Uhr.Am Montag und Freitag bis 16 Uhr, am Dienstag und Donnerstag bis 18 Uhr und mittwochs bis 12.30 Uhr.Dies entspricht den Öffnungszeiten unserer Hauptgeschäftsstelle am Saalfelder Markt, mit denen unsere Kunden bestens vertraut sind.Außerhalb dieser Zeiten ist eine Sprachbox geschaltet, auf der Sie uns gern Ihre Nachricht hinterlassen können.Wir rufen dann am nächsten Arbeitstag zurück.
bild

"Tatort Kultur" verliehen